Lesezeit: Minuten

Was ist Authentizität?

Und wie verhalte ich mich authentisch?

Sei einfach du selbst! Folge deinem Herzen! Mach dein Ding!
Klingt toll, oder?! Aber wie mach ich das?
In anderen Worten bedeuten diese Ratschläge: führe ein authentisches Leben.
Authentisch zu sein erfordert ein wenig Mut, doch es lohnt sich. Die Freiheit zu sagen was du denkst, zu tun was dich erfüllt und wirklich du selbst sein zu können, ist unbezahlbar – und sie ist möglich! Lass mich dir zeigen wie...

quote

Sei du selbst.
Alle anderen sind bereits vergeben.

quote

Oscar Wilde

Du hörst lieber statt zu lesen?

Zum Thema Authentizität gibt es auch eine Episode im Neuanfang Podcast:

Neuanfang
Neuanfang
Was ist Authentizität?
/

Was ist Authentizität eigentlich?

Am deutlichsten spürbar wird das, wenn wir uns anschauen, was Authentizität NICHT ist.

Du kennst das, wenn du eine Entscheidung triffst – egal ob groß oder klein, die dich in eine Richtung führt, die sich hinterher falsch anfühlt.

Der Job, den du angenommen hast, weil er der nächste logische Schritt in deiner Karriere war – dir aber null Spaß macht. Die Hochzeit, der du zugestimmt hast, weil alle fanden ihr passt so gut zusammen – obwohl du ein komisches Bauchgefühl dabei hattest. Der Urlaub, den du mit der Person gebucht hast, mit der du kaum etwas gemeinsam hast und die dich schnell nervt – weil du sie nicht vor den Kopf stoßen wolltest.

Der Satz, den du sagst, um gut dazustehen. Deine Meinung, die du nicht äußerst, um die Gefühle der anderen nicht zu verletzen. Deinen Wunsch, den du nicht aussprichst, weil du glaubst er wäre unpassend.

In diesen Momenten und folgenden Konsequenzen, erlebst du das Gegenteil von Authentizität. Du spürst, wie unangenehm es ist, etwas zu tun, das nicht deinem eigenen inneren Gefühl und Erleben entspricht. Und wenn du die falsch eingeschlagene Richtung weitergehst, landest du vielleicht sogar in einem Leben, das sich überhaupt nicht mehr anfühlt, wie dein eigenes.

Ehrlich: That sucks!
Ich weiß, wie beschissen das ist – ich hab‘s selbst lange gemacht.

Und ich versichere dir, die innere Freiheit, zu sagen was du denkst, zu tun was dich erfüllt und wirklich du selbst sein zu können, ist unbezahlbar – und sie ist möglich!
Lass mich dir zeigen wie.

Was bedeutet Authentizität einfach erklärt?

Authentizität bedeutet Echtheit im Sinne von Ursprünglichkeit1.

  • Eine Landschaft erleben wir als authentisch, wenn sie unverbaut, wenig kultiviert und wild erscheint.
  • Ein Essen nennen wir authentisch, wenn es nah an dem ist, wie wir uns die Küche vorstellen, der es entspringt.
  • Eine Person empfinden wir als authentisch, wenn wir das Gefühl haben, ihr Reden und Handeln entspricht dem, was sie denkt, fühlt und ausstrahlt.

Damit hast du eine erste Idee. Was bedeutet das jetzt für dich und dein Leben?
Lass uns das Erleben von Authentizität mal genau durchleuchten.

Was bedeutet es authentisch zu sein?

Begegnest du einem Menschen, der sich authentisch verhält, spürst du, dass er glaubwürdig, natürlich und offen ist, wahrscheinlich auch in gewisser Weise in sich selbst ruht – auch wenn Letzteres natürlich von der aktuellen Situation abhängig ist (es kann auch authentisch sein, zu sagen, dass man sich gerade total unsicher fühlt). Das alles nimmst du anhand dessen wahr, was du beobachtest und hörst, doch vor allem auch auf non-verbaler, nicht sichtbarer Ebene.

Von dir selbst wirst vermutlich nie sagen „ich fühle mich authentisch“. Denn Authentizität ist weniger ein Gefühl, als ein Resultat verschiedener Verhaltensweisen und einer gewissen inneren Haltung.

Was du selbst erlebst, wenn du dich authentisch verhältst, ist der Einklang zwischen deiner Innenwelt und Außenwelt.
Auf dein Leben bezogen bedeutet das, du gestaltest es auf Basis deiner inneren Bedürfnisse, Gefühle und Wünsche, deiner eigenen Werte und Ideale. Du steuerst dein Leben aus deinem eigenen Inneren heraus, statt es vom Außen diktieren zu lassen.

Du kennst deine Werte noch nicht? Finde sie heraus mit der...

Journaling-Reise

Deine Werte

Auf dieser Journaling-Reise wirst du erforschen und erarbeiten, was deine wichtigsten Werte sind. Deine Werte werden künftig ein Kompass für deine Entscheidungen sein und dir anzeigen, in welchen Lebensbereichen und wie du noch mehr in Einklang mit dir selbst kommen kannst - in anderen Worte: wie du ein Wert-volles Leben erschaffst.

Authentizität wissenschaftlich betrachtet

Natürlich hat sich auch die Wissenschaft darin versucht Authentizität zu beschreiben. Die Sozialpsychologen Michael H. Kernis und Brian M. Goldman haben in einer Veröffentlichung von 2006 2 vier Kriterien für Authentizität beschrieben:

Bewusstsein:
Es braucht Kenntnis über dich selbst, deine Stärken, Schwächen und die Motive deiner Handlungen. Außerdem die Fähigkeit deine Bedürfnisse, Gefühle und Wünsche wahrnehmen zu können und ihnen zu vertrauen.

  • Das heißt, du darfst durch Reflexion zunehmende Selbstkenntnis gewinnen, um dein Handeln bewusst beobachten und beeinflussen zu können und dein Selbstvertrauen zu stärken.

Offenheit:
Es bedeutet dein inneres Erleben und deine Kenntnis über dich selbst weder zu verleugnen oder ignorieren, noch zu verzerren oder übertreiben. Außerdem offen zu sein für Feedback von außen in Bezug auf deine Person.

  • Das meint, du darfst der Realität deiner Persönlichkeit ehrlich ins Auge sehen und lernen, zu allen deinen Facetten zu stehen und die Rückmeldung anderer darauf hinzunehmen – was weder bedeutet, dass du dir alles gefallen, noch alles zu Herzen nehmen musst.

Kongruenz:
Es setzt voraus, dass du dich entsprechend deiner Werte, Prioritäten und Bedürfnisse verhältst, statt nur aus der Absicht zu handeln, anderen zu gefallen, Belohnungen zu erhalten oder Bestrafung zu vermeiden.

  • Das heißt, du darfst im Einklang mit dem handeln, was du denkst und fühlst, auch wenn sich dadurch vielleicht unangenehme Konsequenzen ergeben.

Beziehungsorientierte Ausrichtung:
Es braucht dein Bemühen und Schätzen von Wahrhaftigkeit und Ehrlichkeit in deinen engen Beziehungen und die Bereitschaft, auch deine Schattenseiten zu offenbaren, statt dich hinter einer Maske zu verbergen.

  • Das bedeutet, du darfst dich verletzlich machen und ebenso schätzen, wenn andere, denen du nahe stehst, dies ebenfalls tun – auch wenn’s mal unangenehm wird.

Soweit die theoretischen Voraussetzungen für Authentizität.
Was heißt das jetzt konkret für dein alltägliches Verhalten?

Was ist authentisches Verhalten?

Authentisches Verhalten ist:

  • Dich selbst und dein Handeln regelmäßig zu reflektieren und zu prüfen, ob es in Einklang mit deinem inneren Erleben, Werten, Bedürfnissen und Prioritäten ist.
  • Entscheidungen zu treffen, die mit deinem inneren Empfinden übereinstimmen – deiner inneren Stimme zu folgen.
  • Deine ehrliche Meinung auf angemessene Art zu äußern und zu dir selbst zu stehen.
  • Dich mit allen Seiten zu zeigen – egal wie du selbst oder andere sie bewerten.
  • Grenzen zu setzen, wo andere deinen Selbstausdruck verhindern.

Richtest du dagegen dein Verhalten an den Erwartungen anderer aus oder versuchst ein bestimmtes Bild abzugeben, das gar nicht deinem Selbst entspricht, wirst du von anderen weniger authentisch wahrgenommen.

Noch viel entscheidender: du wirst dich dabei unfrei und unzufrieden fühlen, außerdem auf Dauer körperlich und seelisch erschöpfen. Gehst du mit einer Maske durchs Leben, lebst du zwei Leben gleichzeitig, was nicht nur verdammt anstrengend ist, sondern auch einen zermürbenden inneren Konflikt verursacht.

Dein Inneres, deine Einzigartigkeit will sich ausdrücken – nenne es Seele, Herz, Bestimmung oder welcher Begriff auch immer für dich stimmig ist. Hältst du es hinter einer Maske zurück, wirst du dich zwischen deiner Innen- und Außenwelt zerrissen fühlen.

Doch sobald du beginnst, mehr aus deinem Innen heraus zu handeln, werden sich Stück für Stück die Effekte eines authentischen Lebens für dich entfalten.

Was bewirkt Authentizität?

Einklang zwischen deiner Innenwelt und Außenwelt zu kreieren wird mit der Zeit dazu führen, dass du dich mehr „wie du selbst“ fühlst – auch wenn das schwer zu beschreiben sein kann. Folgende Effekte stecken dann wahrscheinlich hinter deinem wachsenden Gefühl von Stimmigkeit.

6 Gründe für Authentizität

Unzufriedenheit wird zu Frieden
Wenn du die Emotionen, Bedürfnisse, Wünsche, Ansichten, Fähigkeiten und auch unangenehmen Gefühle, Schwächen und Fehler zeigst, die in deiner Innenwelt wohnen, kann tiefer Frieden entstehen, weil dein Inneres nicht länger dafür kämpfen muss gesehen und ausgedrückt zu werden.

Unfreiheit weicht Freiheit
Wenn deine Werte, Prioritäten und Bedürfnisse Basis deines Handelns sind, anstatt dass die Erwartungen und Meinungen des Außen als Vorgabe für deine Innenwelt dienen, erschaffst du dir wahre Freiheit. Natürlich kannst du dir kritische Reaktionen anschauen, doch dann selbst entscheiden, ob du sie dir zu Herzen nimmst oder nicht.

Erschöpfung wird zu Energie
Wenn du nach dem lebst, was dich in deinem Inneren bewegt, spürst du mehr Vitalität, weil du nicht mehr einen Großteil deiner Energie darauf verwendest, eine Fassade aufrecht zu erhalten, die dir nicht entspricht. Zusätzlich entsteht durch deine Freude an dem was du tust noch mehr Energie.

Selbstzweifel werden zu Selbstvertrauen
Wenn du das ausdrückst und lebst, was wirklich dir entspricht, erlebst du dadurch Selbstwirksamkeit und beweist dir selbst dein eigenes Vertrauen. Von anderen wirst du für das gesehen, was dich wirklich ausmacht. Durch all das schrumpfen deine Selbstzweifel und du kannst mit immer mehr Selbstvertrauen deinen Weg gehen.

Frustration wandelt sich in Lebenslust
Wenn du von Moment zu Moment spürst und vertraust, was aus deinem Innen nach draußen will, verspürst eine ganz neue Lebenslust, weil du deinem wahren Selbst Ausdruck verleihst. Deine Präsenz im gegenwärtigen Moment wird stärker. Entscheidest du zusätzlich bewusst, was aus dem Außen dein Innen beeinflussen darf, bewahrt das deine eigene Energie.

Getrenntsein wird zu Verbundenheit
Wenn du deine Außenwelt und deine Innenwelt in Einklang bringst, spürst du nicht nur eine größere Verbundenheit mit dir selbst, auch mit anderen Menschen verbindest du dich auf einer viel tieferen Ebene, weil du ihnen dein wahres Selbst statt einer aufgesetzten Maske zeigst.

Das klingt wundervoll, oder? Und das ist es auch – kann ich dir aus persönlicher Erfahrung bestätigen. Genauso kann ich dir aber auch sagen, dass es ehrlich nicht immer einfach ist du selbst zu sein. Egal ob du gerade beginnst, authentischer zu leben oder schon lange deinen ganz eigenen Weg gehst.

quote

Wenn wir uns geben, wie wir sind, gewinnen wir mehr als mit dem Versuch zu scheinen, was wir nicht sind.

quote

François de La Rochefoucauld

Warum ist Authentizität so schwer?

Als Kind hast du deine Bedürfnisse, Gefühle und deinen Charakter ungefiltert ausgedrückt. Erst die Bewertung deiner Bezugspersonen und später auch von Gleichaltrigen führte dazu, dass du begannst, Teile von dir zurückzuhalten.

Je nachdem welche Rückmeldungen du auf deinen unverstellten Selbstausdruck im Laufe deines Lebens bekamst, fühlt es sich heute mehr oder weniger sicher für dich an, du selbst zu sein. Wenn du dich schon früh oder besonders lange und intensiv zu deinem eigenen Schutz verstellen musstest oder vorrangig am Außen orientiertest, kam dir mit der Zeit vielleicht sogar das Gefühl dafür abhanden, wer du eigentlich bist.

Zusätzlichen leben wir in einer Gesellschaft, die es fördert oder sogar fordert, dass wir uns an den Erwartungen anderer ausrichten, uns vergleichen und anpassen. Wer „normal“ ist, erntet Ansehen oder fällt zumindest nicht negativ auf. Wer „aus der Norm“ fällt, seinen ganz eigenen, vielleicht ver-rückten Weg geht, bekommt schnell Gegenwind.

Das Ergebnis sind Menschen, die zwar funktionieren, aber oft unglücklich sind.

Spürst du also Widerstand dagegen, authentisch zu sein, können dahinter z.B. diese Ängste stecken:

  • Verlassen oder abgelehnt zu werden
  • Blöd dazustehen oder dich zu blamieren
  • Andere vor den Kopf zu stoßen, sie zu enttäuschen oder verletzen

Diese Ängste dürfen behutsam angegangen und überwunden dürfen. Wenn du sie sehr ausgeprägt erlebst, kann es hilfreich sein, dir dafür Unterstützung durch einen Coach oder Therapeuten zu holen.

Fühlt es sich „nur“ nach einem Stretch deiner Komfortzone an, kannst du dich nach und nach an die Dinge wagen, durch die diese Ängste ausgelöst werden. Mit jedem Schritt beweist du deinem System, dass du’s überlebt hast und damit wächst dein Mut für den nächstgrößeren Schritt.

Auf jeden Fall braucht es eine gewisse Sicherheit in dir selbst und Kapazität im Nervensystem, um aushalten zu können, dass nicht alle toll finden, was du machst oder sagst. Gleichermaßen braucht es diese Voraussetzungen, um damit klarzukommen, dass garantiert nicht alles geordnet und perfekt verläuft, wenn du aus deinem Inneren heraus lebst. Dein Weg wird sicher nicht gerade verlaufen, denn schließlich ist noch niemand exakt diesen, deinen einzigartigen Weg gegangen – er wird ganz neu von dir gebahnt.

Das bedeutet, niemand (auch ich nicht) kann dir sagen, wie dein Weg aussieht oder wo er dich hinführen wird. Doch eine Orientierungshilfe kann ich dir geben!

5 Schritte in ein authentisches Leben

Durch die Rückschau auf meinen eigenen Weg in den letzten 10 Jahren, sowie die Arbeit mit meinen Coaching-Kund*innen haben sich 5 Schritte herauskristallisiert, die dich in ein authentisches Leben führen. Wenn du genau hinschaust, erkennst du darin übrigens auch die o.g. Kriterien für Authentizität von Kernis & Goldmann wieder, die ich bei der Formulierung der 5 Schritte noch gar nicht kannte.

Stehst du in deinem Leben an dem Punkt, wo dir klar wird, dass du dein Leben nicht in Einklang mit deinem Inneren lebst, wirst du diese Schritte einmal initial durchlaufen.

Doch auch danach gehst du sie zumindest teilweise immer und immer wieder. Denn mit deiner inneren Entwicklung wird sich auch dein authentischer Selbstausdruck immer wieder wandeln. Und mit jeder neuen Situation im Außen bist erneut aufgefordert, zu dir selbst zu stehen.

1. Komm zurück in die Verbindung mit dir selbst

Um aus deinem Inneren heraus leben zu können, brauchst du erst einmal eine Verbindung dorthin. Das bedeutet, über Körper, Geist und Seele wieder mit deinem Selbst in Kontakt zu kommen. Denn nur so kannst deine Innenwelt erforschen, dich selbst besser kennenlernen und spüren, was für dich authentisch ist und was nicht.
Um in die Verbindung mit dir selbst zu kommen, gibt es unendlich viele Möglichkeiten, wie z.B. Meditation, Achtsamkeit, Journaling, neue Erfahrungen und und und…

Meine kraftvollsten Tools gebe ich in „Reconnect to your Self“ an dich weiter.

2. Erkenne deine Masken

Durch die Verbindung zu dir selbst wird dir mehr und mehr klar werden, in welchen Lebensbereichen und mit welchen Menschen in deinem Leben du schon dein authentisches Selbst bist und wo noch nicht. Du hast (wie wir alle) viele verschiedene soziale Rollen und nicht alle werden in Einklang mit dir selbst sein. Es erfordert einen ehrlichen und wahrscheinlich nicht ganz einfachen Blick hinter deine eigenen Masken, um zu erkennen, was du verändern darfst, um mehr du selbst sein zu können.
Gerade in diesem Schritt ist die wertschätzende, aber ehrliche Perspektive einer außenstehenden Person, sowie mitfühlende Begleitung besonders hilfreich.

Wenn du das Gefühl hast, ich wäre für dich die passende Unterstützung, schau dir mal mein Angebot „Unmask your Self“ an.

3. Sieh dich selbst wahrhaftig

Hast du erkannt welche Rollen du nicht mehr spielen und wer du nicht mehr sein möchtest, ist der Raum dafür geöffnet, deine wahren Stärken, Potentiale, Bedürfnisse und Lernfelder zu entdecken und entfalten. Du darfst deine Einzigartigkeit und ihren Wert erkennen und wirst so dein Selbstvertrauen stärken.
Neben deiner eigenen inneren Erforschung kann es in diesem Schritt wertvoll sein, dich von anderen spiegeln zu lassen oder mit Tools zur Selbsterkenntnis zu arbeiten, wie z.B. Astrologie, Face Reading oder Human Design.

Mit Human Design arbeite ich in Einzelreadings und dem „See your Self“ Coaching.

4. Drücke dich selbst wahrhaftig aus

Die Entdeckung deiner Einzigartigkeit wird unausweichlich dazu führen, dass du sie intensiver ausdrücken wollen wirst. Kennst du deine Wünsche und Bedürfnisse, wirst du sie erfüllen wollen. Sind dir deine Stärken und Potentiale klarer, wirst du sie entfalten wollen. Der Prozess, dein Leben aus deiner Innenwelt heraus zu gestalten, beginnt jetzt im Außen Form anzunehmen.
An diesem Punkt werden sich Widerstände und innere Überzeugungen melden, wenn eine angestrebte Veränderung sich für dein Unterbewusstsein nicht sicher anfühlt. Tools zur Regulation deines Nervensystems und zur Transformation alter Überzeugungen sind hier besonders hilfreich.

Bei diesem Schritt begleite ich dich ab Januar 2023 mit „Express your Self”.

5. Sei auch in deinen Beziehungen zu selbst

Mit den ersten Veränderungen, die sich durch deinen zunehmend authentischen Selbstausdruck ergeben, werden sich auch deine Beziehungen verändern. Außerdem ist die authentische Kommunikation mit den engsten Menschen im eigenen Leben ein wichtiger, mitunter herausfordernder Schritt – vor allem, wenn du in diesen Beziehungen bisher „jemand anderes“ warst. Das kann bedeuten, dass manchen Menschen nicht länger Teil deines Leben sein können oder wollen. Doch dadurch, dass du viel mehr du selbst bist, öffnest du gleichzeitig die Türen für Menschen, die dich so sehen, schätzen und lieben, wie du wirklich bist.

Hierbei wird dich ab Frühjahr 2023 das „Free your Self” Coaching unterstützen.

Fazit: Authentizität ist nicht einfach, aber lohnt sich!
  • Authentizität bedeutet, echt zu sein und deine Innen- und Außenwelt in Einklang zu bringen. Das tust du, indem du deine Entscheidungen und dein Handeln an deinen Werten, Prioritäten und Bedürfnissen orientierst, statt an irgendetwas im Außen.
  • Ein authentisches Leben zu führen, bringt mit der Zeit mehr innere Freiheit und Frieden, Energie und Lebenslust, sowie Selbstvertrauen und Verbundenheit mit dir selbst und anderen.
  • Authentisches Verhalten erfordert mitunter Mut, setzt Sicherheit in dir selbst und Kapazität im Nervensystem voraus, weil Ängste vor Ablehnung, Blamage oder Konflikten aufkommen können und sicher nicht alles perfekt laufen wird.
  • Die Schritte in ein authentisches Leben sind: Verbindung mit dir selbst, Ablegen von Masken, Selbsterforschung und Selbsterkenntnis, wahrhaftiger Selbstausdruck und ehrliche Kommunikation in Beziehungen.

Was ist dein nächster Schritt in ein authentisches Leben
Das Step into Self Quiz gibt dir in wenigen Minuten eine Antwort!

Der Artikel hat dir geholfen?
Dann teile ihn gerne mit deinen Freunden:

Inspiration zur Authentizität

Newsletter

Alle 1-2 Wochen schicke ich eine Mail, in der ich dich dazu inspirieren möchte, noch mehr du selbst zu sein und dein Leben zu genießen. Ab und zu gibt es einen liebevollen Tritt in den Allerwertesten, damit du losgehst. Du bekommst offene Einblicke in meine Innenwelt und ich erzähle dir von meinen Angeboten. Völlig unverbindlich natürlich.
Kein Spam, for free und jederzeit abbestellbar.

Als Dankeschön für dein Vertrauen bekommst du Zugang zur Aufzeichnung vom „Intro-Video zu den Zentren im Human Design”.

Über das Eintragen und Absenden deiner Daten erhältst du den Link zum Video und stimmst zu, gelegentlich Infomails zu Angeboten, sowie alle 1-2 Wochen den Newsletter zu erhalten. Alles kannst du über einen Link am Fuße jeder E-Mail wieder abbestellen. Der Versand erfolgt entsprechend der Datenschutzerklärung.